Wie würde ein Ausstellungshaus des Klangs aussehen?

mit Jörg Freitag und Simon Heinze

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19:30 Uhr, Leinfelden-Echterdingen               Sammlung Froehlich, Kohlhammerstraße 20

Gastgeberin: Sara Dahme

Kunst kommt von klingen! Es wird Zeit, dass flache Bilder an der Wand nicht nur für Seh- und Tastsinn dreidimensional in den Raum greifen, sondern etwas auf die Ohren und unter die Haut geben. Wie würde ein Ausstellungshaus des Klangs aussehen?
Jörg Freitag und Simon Heinze, musikalische Grenzgänger, begeben sich auf die Suche nach Antworten…
Jörg Freitag leitet seit 2002 den Veranstaltungsbereich des Jugend- und Kulturzentrums Komma in Esslingen und ist dort »Ton-Leiter«: Denn neben Workshops etwa zum Ostereierbemalen oder zwischen Flugblättern über die Grenzen antifaschistischer Blockaden bringt er Kunst und Kultur ins Programm und junge Musiker ins Schwingen. Er ist exzellent vernetzt und holt international renommierte Künstler in die Provinz und bietet Bands aus der Region eine Bühne zum Experimentieren. Das Komma wird auf Konzertplakaten an der Seite von Ruhrtriennale und Berliner Clubs genannt. Jörg Freitag ist Gewinner des Preises MARS vom Popbüro Stuttgart.
Simon Heinze gehört als professioneller Akustiker an seine Seite und ist für den Abend –bekennender Kunstliebhaber– der »Meister einer visuellen Kapelle« zusammen mit Sara Dahme, die ihrerseits Pionier ist auf dem Feld der »Super Sound Sculpture«.

Anmeldung über info@sammlung-froehlich.de 

Siehe auch auf Facebook

Be Sociable, Share!