Die AfD und die soziale Frage

Buchvorstellung und anschließende Diskussion mit Stefan Dietl

Donnerstag, 4. April 2019, 19.30 Uhr, Stuttgart

Stiftung Geißstraße 7, Stiftungssaal, 1. Stock

Um zu klären, welche Rolle die soziale Frage in der AfD spielt, untersucht Stefan Dietl die sozialpolitische Ausrichtung der Partei anhand ihres im Mai 2016 verabschiedeten Grundsatzprogramms und der vorhergehenden Debatten zwischen den verschiedenen Flügeln der Partei. Dabei zeigen sich sowohl die marktradikalen Positionen der AfD als auch ihre im „völkischen Antikapitalismus“ verwurzelten Inhalte. Stefan Dietl stellt die aktuelle sozial- und wirtschaftspolitische Programmatik der AfD vor dem Hintergrund des Kräftezerrens zwischen Marktradikalen und völkischen Nationalisten vor. Er liefert eine Problemanalyse bisheriger Versäumnisse, insbesondere der Gewerkschaften, im Umgang mit der AfD und ihrem Klientel und entwirft Gegenstrategien.

Stefan Dietl http://stefandietl.net/ lebt in Regensburg. Er ist Autor des Buches „Die AfD und die soziale Frage. Zwischen Marktradikalismus und ›völkischem Antikapitalismus‹“  Er arbeitet in antirassistischen und antifaschistischen Initiativen, publiziert regelmäßig zu gewerkschafts-, sozial- und wirtschaftspolitischen Themen und ist Vorsitzender des ver.di Bezirks Oberpfalz sowie Mitglied im Landesvorstand der ver.di Bayern.

Eine Veranstaltung in Kooperation von Stiftung Geißstraße 7 und dem Förderverein Emanzipation und Frieden e.V.

 

Be Sociable, Share!