1968 – Erinnerungen und Reflexionen eines Zeitzeugen

Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann

Samstag, 8. September 2018, 19 Uhr, Mönchengladbach                                   Ladenlokal, Eickener Straße 12, 41061 Mönchengladbach

Eine Veranstaltung von SJD-Die Falken KV Linker Niederrhein 

Mit Jahrgang 1953 wenigstens unter den 68ern noch einer der Jüngsten. Aufgewachsen in miefigen und verklemmten Adenauerzeiten, umgeben von autoritären Charakteren, Spießern und alten Nazis. Homo politicus seit dem Mord an Benno Ohnesorg. Explodiert, provoziert und rebelliert, als „Jugend, Zeitwende und Produktivität“ zusammenfielen. Begeistert von Marx, Marcuse und Mondlandung.                                                                                                               Bald darauf engagiert in Gewerkschaft, Friedensbewegung – und einer dogmatischen Partei. Fortschritte, Fehler und Frustrationen. Trotzdem: Sollen Rechte heute mit einem Wort beschreiben, was sie am meisten hassen, sagen sie: „1968!“ Ein gutes Gefühl.                                                                                                                           Rebell bleiben, so lange das Wort Weltverbesserer als Schimpfwort gilt. Mit langem Atem. Aus Fehlern lernend. „Wenn ich nochmal jung wäre …“ Was würde ich wieder so machen und was nicht?

Lothar Galow-Bergemann schreibt u.a. für konkret, Jungle World und emafrie.de

 

 

Be Sociable, Share!

Ein Gedanke zu „1968 – Erinnerungen und Reflexionen eines Zeitzeugen

  1. Pingback: 1968 – Erinnerungen und Reflexionen eines Zeitzeugen | Krisis

Kommentare sind geschlossen.